a-syndicate finanzierte sich in den letzten Jahren vor allem durch sehr hohes Engagement des Vorstandes. In 3 Jahren waren dies ca. CHF 120'000. So konnte bemerkenswerte Arbeit geleistet und viele Projekte auf den Weg gebracht werden. Nun, da die Abläufe standardisiert sind und sich die Organisation bewährt hat erscheint ein logischer nächster Schritt die Erweiterung des Netzwerks auf weitere Personen und Unternehmen. In den nächsten Monaten werden gezielt interessante, übereinstimmende Menschen eingeladen Teil der Organisation zu werden. Dabei achten wir auf Vielschichtigkeit und Balance innerhalb der Struktur. Das Netzwerk wird innerhalb der Schweiz gestärkt und auf zusätzliche Länder erweitert sowie sukzessive ausgebaut. 

Fundament bilden die persönlichen Beiträge der Mitglieder von CHF 100/Monat und die Bereitschaft aktiv an Projekten mitzuarbeiten. In allen Bereichen wird höchste Transparenz angestrebt. Jeder einzelne investierte Franken wird in jedem Projekt für alle Teilnehmenden sichtbar gemacht. Im Zentrum einer Zelle von maximal 115 Mitgliedern steht eine professionelle Fachperson, die alle Projekte erfasst und koordiniert und zudem die einzelnen Personen auf dem Weg fördert und begleitet. Sie arbeitet eng mit den Projekt-Gruppen zusammen. a-syndicate soll eine Vereinigung von Gleichgesinnten sein, die einerseits Zeit in Projekten verbringen und sich darüber hinaus gegenseitig unterstützen, fordern und fördern. Dafür benötigt es, um effizient und professionell arbeiten zu können, Fachpersonen. Die Aufgaben erfordern hohe Arbeitspensen. Diese Personen im Zentrum erhalten für ihre Arbeit einen Lohn, da auch hier auf Balance und Ausgleich geachtet wird. Infrastruktur und Knowhow wird von vielen Seiten ehrenamtlich beigesteuert. Durch diese Strukturen ist es möglich mit sehr schlankem Aufwand eine äusserst hohe Effizienz und Professionalität zu erreichen.